illustration arrow

NEWS FRom loyalty partner solutions

Website Cancom

More relevance for retail customers with location-based marketing

Location based marketing by Loyalty Partner Solutions

So although app usage is flat, smartphones remain extremely popular. This shows clearly that companies cannot do without the mobile channel if they want to reach their customers. But that poses the question of how app usage can be increased anyway? Stefan Ropers, Managing Director Central Europe at Adobe, provides one answer in the German business daily Handelsblatt: "(Companies) have to reach mobile customers in their respective user situation with exactly the right contents. Relevance and value added are the key success factors, especially for mobile." With location-based services (LBS), companies can do just that."

Location-Based Services: How it Works
Susan – a regular customer of a major retailer – is walking towards the confectionery section of the supermarket, still undecided about which "little treat" she fancies today. Then a look at the newsfeed on her smartphone tells her that her favorite chocolate is on special offer. Susan goes for it. On the way to the checkout a push message appears on the screen of her phone: a fairtrade coffee that is normally quite expensive is heavily discounted at the moment. Susan loves good coffee, but generally buys another brand.  She decides to try out the coffee on special offer.
Location-based services enable companies to reach their customers with the right offers at the right time via the right channel.  The mobile app recognizes where the customer is standing in a defined location: near a store, at the entrance, in the discount section or in front of a shelf. How is that possible? Thanks to a series of localization technologies, each with their own specific possibilities. Services like Wifi and GPS, along with installed transmitters known as beacons, make it possible to localize and communicate individually with the customer. Susan, in this example, gains added value by means of relevant offers and information sent to her at the right moment and according to her situation. Susan finds out about discounts on her preferred products without having to stand right in front of the shelf, and saves money. The customer's preference for high-quality coffee is known from her customer history. Information like this is used as the basis for optimized offers when she shops in the store.

Relevance counts
The important thing when using LBS is to send the customers offers that are of interest to them. In a worst-case scenario, "stalking" customers by means of frequent and undifferentiated communications may mean that the app is deleted altogether. So the contact frequency also plays an important role. The more a company knows about its customers, the better it can manage its messages with smart technology. Thinking hard beforehand about how to use LBS is vital for the success of the campaigns. Experience also plays a key role, in addition to the technology. It is only by making intelligent use of customer information – like Susan's preference for a certain type of chocolate or coffee – that messages can be made more relevant and the entire customer experience intensified.

LBS is an opportunity for face-to-face retailers
Back at home, Susan has some time and decides to look online for a new summer dress. But what a shame that her favorite department store has no online shop. Unfortunately her local branch doesn't send her useful mobile offers like those she received earlier in the supermarket either.

Face-to-face retailers are coming under increasing pressure and have to reposition themselves. More and more people are doing their shopping online. The big players are feeling it too and have to respond – like the US department store chain Macy's, which has successfully been using location-based marketing since summer 2014.
Online competition from Amazon and others is causing them to lose massive sales volumes. Shifting business online should be a part of the business model. Bricks-and-mortar retailers who also operate an online shop and use LBS can not only keep up better with their online competitors, but also have a competitive advantage over other retailers.
LBS combines the real and digital worlds in real-time. The strengths of local shopping, such as personal advice and direct customer contact, are combined with omnichannel marketing. When Susan looks online for a new summer dress, but isn't sure about the size and fit and so visits a store, her visit to the website is connected with her visit to the physical shop. In-store she is informed by app about discounts, size availability and matching accessories for summer dresses. The retail experience is intensified at the point of sale. In contrast to many other marketing activities, companies using LBS can measure performance live and boost the conversion rate by sending specific offers. Exactly how location-based services work in retail and how in-store promotions can be brought into the digital age with the help of beacons can be seen in a joint project by Chep, PAYBACK, Mondelēz International and real,-.

Innovative Technology + Expertise = Success: A compelling case
Chep, the leading provider for the pooling of pallets and containers, installs beacons in its pallets so that promotions can be monitored in real-time. Customers who have installed the PAYBACK app on their smartphone and activated LBS receive the signals emitted by the beacons. The app registers these signals and looks for appropriate vouchers for the individual customers. Contacts generated by the beacons make it possible to monitor the pallets continuously and to deliver the promotional merchandise just in time. On the customer front, consumers can be addressed directly at the point of sale and promotions extended by smartphone – with above-average increases in product sales and conversion ratios.

Go for LBS solutions from established providers
LBS is a topic still mostly associated with solutions from start-ups. But there are also established providers that offer innovation in customer loyalty, scalability and expertise. Since early 2017 Loyalty Partner Solutions (LPS) has offered its white-label solution known as PROXIMITY across all sectors. CANCOM is the LPS partner that offers all these services from a single-source: from the integration of hardware and software through the complete roll-out, installation, project management and operation.   Retail companies that already have multichannel operations cannot only extend their in-store promotions to the digital world with LBS, but can enter a completely new marketing dimension that significantly increases their relevance and so their added value for the customer.

About LPS:
Loyalty Partner Solutions GmbH, part of the American Express Group, develops and operates high-performance customer loyalty programs for more than a decade. They are based on the software platform Loyalty Management Suite (LMS) developed by LPS. LPS has an international presence and guarantees reliable service. From the design to the implementation and operation of a Loyalty Program and Location-Based Services. LPS offers everything you need from a single source and all on-site. Its customers include business such as Miles and More, Payback, Deutsche Bahn and China Southern Airlines. Together with its partners, LPS guarantees future-proof loyalty systems and invests continuously to refine them. Further information is available from:

www.lpsolutions.com

https://lpsolutions.com/en/produkt/proximity

About CANCOM:
As a Cloud Transformation Partner, systems integrator and managed services provider, the CANCOM Group delivers a forward-looking, business-oriented range of solutions, providing significant added value for companies’ business success. Its own AHP enterprise cloud solution makes CANCOM a first mover in the emerging cloud computing market and allows it to introduce its customers to the New Way of Computing with analysis, consulting, implementation and services, making it an IT- and business-transformation partner for its clients. The internationally active group of companies with its approximately 2,700 employees worldwide and a powerful partner network ensure presence and proximity to clients for example in Germany, Austria, Switzerland, Belgium and the United States, among other locations. CANCOM SE, which is listed on the TecDAX and based in Munich, is headed by Klaus Weinmann (founder and CEO) and Rudolf Hotter (COO). The group achieved annual sales revenues of more than one billion euros in 2016.

www.cancom.com

Während also die App-Nutzung stagniert, erfreuen sich Smartphones weiterhin großer Beliebtheit. Das macht deutlich: Unternehmen kommen am Kanal Mobile nicht vorbei, wenn sie ihre Kunden erreichen möchten. Dabei bleibt die Frage offen, wie die App-Nutzung überhaupt noch gesteigert werden kann? Stefan Ropers, Managing Director Central Europe von Adobe, liefert im Handelsblatt eine Antwort: „(Unternehmen) müssen (…) den mobilen Kunden in seiner jeweiligen Nutzungssituation mit genau den richtigen Inhalten erreichen. Relevanz und Mehrwert sind gerade bei Mobile die entscheidenden Erfolgskriterien." Mit Location-Based Services (LBS) schaffen Unternehmen genau das.“

Location-Based Services: So funktioniert‘s
Susan - Stammkundin eines großen Retailers - läuft im Supermarkt auf die Süßwarenabteilung zu und ist noch unentschlossen, auf welche „kleine Sünde“ sie heute Appetit hat.
Ein Blick auf den Newsfeed ihres Smartphones verrät: Ihre Lieblingsschokolade ist gerade im Angebot. Susan greift zu. Auf dem Weg zur Kasse erscheint eine Push-Nachricht auf ihrem Smartphone-Bildschirm: Ein ansonsten recht teurer Fair Trade Kaffee ist momentan stark reduziert. Susan hat eine Vorliebe für guten Kaffee, kauft sonst aber regelmäßig eine andere Marke.  Sie entschließt sich den Kaffee im Angebot auszuprobieren.

Mit standortbasierten Diensten erreichen Unternehmen ihre Kunden mit den richtigen Angeboten zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal.  Die mobile App erkennt, wo sich der Kunde an einem definierten Standort aufhält: In der Nähe einer Filiale, am Eingang, im Aktionsbereich oder vor einem Regal. Wie ist das möglich? Dafür steht eine Reihe von Lokalisierungstechnologien mit jeweils spezifischen Möglichkeiten zur Verfügung. Dienste wie WIFI und GPS oder installierte Sender wie Beacons ermöglichen die Lokalisierung und individuelle Kommunikation mit dem Kunden. Dieser – in diesem Fall Susan – bekommt durch relevante Angebote und Informationen im richtigen Moment und entsprechend seiner Situation einen Mehrwert angeboten. Susan erfährt über Preisnachlässe präferierter Produkte, auch ohne direkt vor dem Regal zu stehen, und spart Geld. Die Vorliebe der Kundin für qualitativ hochwertigen Kaffee ist aufgrund der Kundenhistorie bekannt. Entsprechende Informationen werden beim Einkauf in der Filiale als Basis für optimale Angebote genutzt.

Relevanz zählt
Wichtig bei der Nutzung von LBS ist, Kunden die für sie interessanten Angebote zu schicken. „Stalking“ durch häufige und undifferenzierte Kundenommunikation hat im schlimmsten Fall zur Folge, dass die entsprechende App gelöscht wird. Deshalb spielt auch die Kontakthäufigkeit eine wichtige Rolle. Je genauer ein Unternehmen seinen Kunden kennt, desto besser können Nachrichten durch smarte Technologie gesteuert werden. Der durchdachte Einsatz von LBS ist entscheidend für den Erfolg der Maßnahmen. Neben der Technologie spielen auch Erfahrungswerte eine wichtige Rolle. Erst durch die intelligente Nutzung von Customer – wie Susans Vorliebe für eine bestimmte Schokolade oder Kaffeeart – kann die Relevanz der Kundenansprache erhöht und das gesamte Kundenerlebnis intensiviert werden.

LBS als Chance für den stationären Handel
Zuhause angekommen hat Susan etwas Zeit und beschließt, online nach einem neuen Sommerkleid zu schauen. Schade nur, dass ihr Lieblingskaufhaus keinen Online-Shop hat. Passende mobile Angebote wie zuvor im Supermarkt bekommt sie in der Filiale vor Ort leider auch nicht.

Der stationäre Handel gerät zunehmend unter Druck und muss sich neu positionieren. Immer mehr Menschen kaufen ihre Waren im Internet. Das bekommen auch große Player zu spüren und müssen reagieren – wie beispielsweise die US-Kaufhauskette Macy’s, die Location-Based-Marketing seit Sommer 2014 erfolgreich einsetzt.
Online-Konkurrenten wie Amazon & Co führen zu einem massiven Geschäftsrückgang. Die Verlagerung des Geschäfts ins Internet sollte ein Teil des Geschäftsmodells sein. Stationäre Händler, die zusätzlich einen Online-Shop betreiben und LBS nutzen, können nicht nur besser mit ihrer Online-Konkurrenz mithalten, sondern haben auch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Händlern.
Mit LBS werden reale und digitale Welten in Echtzeit miteinander verknüpft. Die Stärken vor Ort wie die persönliche Beratung und der direkte Kundenkontakt werden mit Omnichannel Marketing kombiniert. Wenn Susan online nach einem neuen Sommerkleid schaut, sich aber bezüglich Größe und Passform nicht sicher ist und deshalb eine Filiale aufsucht, wird der Besuch auf der Website mit dem Besuch in der Filiale in Verbindung gebracht. Sie wird vor Ort über Preisnachlässe, Verfügbarkeit von Größen oder passenden Accessoires zu Sommerkleidern via App informiert. Das Einkaufserlebnis wird am Point of Sale intensiviert. Im Gegensatz zu vielen anderen Marketingmaßnahmen können Unternehmen mit LBS ihre Erfolge live messen und durch die gezielte Ausspielung von Angeboten die Konvertierungsrate steigern. Wie Locations-Based Services im Handel genau funktionieren und In-Store-Promotions mit Hilfe von Beacons in das digitale Zeitalter gebracht werden können, zeigt beispielsweise ein gemeinsames Projekt von Chep, PAYBACK, Mondelēz International und real,-.

Innovative Technologie + Expertise = Erfolg: Ein überzeugender Case
Chep, der führende Anbieter für Pooling von Paletten und Behältern, installiert in seinen Paletten Beacons, mit deren Hilfe Promotions in Echtzeit nachverfolgt werden können. Kunden, die die PAYBACK App auf ihrem Smartphone installiert und LBS aktiviert haben, empfangen die von Beacons ausgesendeten Signale. Die App registriert diese Signale und sucht nach passenden Gutscheinen für den jeweiligen Kunden. Die generierten Beacon-Kontakte ermöglichen ein kontinuierliches Monitoring der Paletten sowie rechtzeitige Bereitstellung der Aktionsware. Auf der Kundenseite lassen sich Verbraucher am POS gezielt ansprechen und Promotions über das Smartphone verlängern – und das mit einer überdurchschnittlichen Steigerung von Produktumsatz und Käuferquote.

Auf LBS Lösungen etablierter Anbieter setzen
Das Thema LBS wird meist noch mit Lösungen von Start-ups in Verbindung gebracht. Dabei gibt es auch etablierte Anbieter, die Innovation in Kundenbindung, Skalierbarkeit und Expertise bieten. Seit Anfang 2017 bietet die Loyalty Partner Solutions (LPS) eine LBS-Whitelabel-Lösung namens PROXIMITY branchenübergreifend an. CANCOM bietet als Partner von LPS dabei den gesamten Service aus einer Hand: von der Integration der Hard- und Software über den flächendeckenden Roll-Out bis hin zu Installation, Projektmanagement und Betrieb der Lösung.   Handelsunternehmen, die bereits kanalübergreifend agieren, können damit nicht nur ihre In-Store-Promotions in die digitale Welt verlängern, sondern eine völlig neue Marketingdimension mit LBS erorbern, um die Relevanz und damit den Mehrwert für den Kunden deutlich zu steigern.

Über LPS:
Die Loyalty Partner Solutions GmbH, Teil der American Express Gruppe, entwickelt und betreibt seit knapp einem Jahrzehnt leistungsstarke Kundenbindungsprogramme. Grundlage hierfür ist die von LPS entwickelte Software-Plattform Loyalty Management Suite (LMS). LPS ist international aufgestellt und gewährleistet einen zuverlässigen Service. Von der Konzeption über die Implementierung bis zum Betrieb eines Kundenbindungsprogramms bietet LPS alles aus einer Hand und komplett on-site. Gemeinsam mit seinen Partnern garantiert LPS zukunftssichere Loyalty Systeme und Location-based Services Lösungen und investiert kontinuierlich in die Weiterentwicklung. Unternehmen wie Miles and More, Payback, die Deutsche Bahn oder China Southern Airlines zählen zu den Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.lpsolutions.com

Über CANCOM:
Als Cloud Transformation Partner, Systemintegrator und Managed Services Provider liefert die CANCOM Gruppe ein zukunfts- und businessorientiertes Lösungsportfolio und damit einen bedeutenden Mehrwert für den Geschäftserfolg von Unternehmen. Mit der eigenen AHP Enterprise Cloud Lösung ist CANCOM ein First Mover im Zukunftsmarkt Cloud Computing, führt mit Analyse, Beratung, Umsetzung und Services in den New Way of Computing und ist damit IT und Business Transformation Partner für die Kunden. Die weltweit rund 2.700 Mitarbeiter der international tätigen Unternehmensgruppe und ein leistungsfähiges Partnernetzwerk gewährleisten Präsenz und Kundennähe unter anderem in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und den USA. Die im TecDAX notierte CANCOM SE mit Sitz in München wird von Klaus Weinmann (Founder & CEO) und Rudolf Hotter (COO) geführt. Der Konzern erwirtschaftete in 2016 einen Jahresumsatz von über einer Milliarde Euro.